Einführung in der ZRM

Das ressourcenaktivierende Selbstmanagementtraining mit dem Zürcher Ressourcen Modell hilft Ihnen 
- persönliche Handlungspotenziale zu entdecken und zu stärken 
- Verstand und Unbewusstes auf der Basis neuster Erkenntnisse der Neurobiologie zu synchronisieren 
- Ihre persönlichen Ressourcen zu aktivieren 
- Lösungen für schwierige Situationen zu finden 
- sich emotional gesund zu fühlen und zu bleiben 
- intrinsische Motivation und Zielbindung zu erhöhen 
- bei allen Herausforderungen im beruflichen und privaten Kontext 

Sie erhalten eine paktische Einführung in das ZRM. Diese ermöglicht jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer die eigenen Anlässe, Themen oder Herausforderungen individuell und anonym zu bearbeiten.

Darüber hinaus erlernen alle Teilnehmer eine Vielzahl von Methoden zur Selbststeuerung.

Inhalte:

- Rubikon-Modell als Diagnosetool
- Arbeiten mit unbewussten Anteilen zur Motivklärung
- Berücksichtigung von somatischen Markern (Körperwahrnehmungen)
- Nutzung des Ideenkorbverfahren zur kreativen Erweiterung der individuellen Perspektive
- Zielpsychologie
- Handlungswirksame Zielformulierung
- Aufbau eines multicodierten Ressourcen-Pools (neurowissenschaftliches Ressourcenkonzept)

Darüber hinaus können in einer Fortsetzung auch vermittelt werden:

- Einbezug des Körpers als Ressource (Embodiment)
- Transfersicherung durch das „Situationstypen-ABC“
- Transfersicherung durch Planung des Ressourceneinsatzes
- Ausführungsintentionen bzw. "Wenn-Dann-Pläne"

Mehr Informationen über das ZRM finden Sie hier.